Barocksolisten München :: Programme


Venedig – Dresden – Zerbst oder: Die Träume von der Macht der Musik

Die Expressivität und die Fähigkeit Antonio Vivaldis, Stimmungen und Empfindungen auf eine ganz persönliche Art und Weise in Töne umzusetzen, verschaffte ihm eine Fülle an Bewunderern gerade nördlich der Alpen. Am kursächsischen Hof zu Dresden sammelte man mit Begeisterung Vivaldis Musik, und von hier strahlte der Ruhm des Venezianers auf die junge Komponistengeneration aus, die sich anschickte, der Musikgeschichte ihren Stempel aufzudrücken. Ein junger Kapellmeister in Zerbst namens Johann Friedrich Fasch gehörte zu den eifrigsten Musikern, die den Stil des Venezianers studierten und in sich aufnahmen. Seine Musik voller Frische, Kraft und Grazie lohnt die Wiederentdeckung.

Solokonzerte für Flöte, Oboe, Fagott, Streicher und Basso Continuo

« zurück zur Übersicht